Diese Messer sollte jeder in seiner Küche haben

Wir sind ja umgezogen und bei dieser Gelegenheit habe ich mein Küchenutensilien-Sammelsurium, dass sich so über die Jahre angehäuft hat radikal entmistet. Ich habe nur die wirklich guten Dinge mit in die neue Wohnung mitgenommen und mir teilweise einfach mal „was gscheids“ gegönnt – Diese Messer sollte jeder in seiner Küche haben.

Neben neuen Gusseisen-Töpfen, endlich einheitlichem Geschirr und mal keine McDonalds-Gläsern, haben es auch neue Messer in meine Küche geschafft. Einige davon waren ein Geschenk vom Eheschatz, andere habe ich mir dann nach Bedarf noch selbst dazu gekauft. Die Auswahl an Schneidewerkzeugen ist teils echt überfordernd und so habe ich mich wirklich schlau gemacht, was der Profikoch empfiehlt und das mit meinem Vorlieben in Sachen Messer kombiniert.

Diese Messer sollte jeder in seiner Küche haben

Das Brotmesser: Da ich Brot immer am Stück kaufe (geschnittenes Brot trocknet – finde ich – immer sehr schnell aus) und keine Brotschneidemaschine besitze, wird bei uns das Brotmesser viel genutzt.

Das große Allzweckmesser: Ein Kürbis muss geteilt werden, oder eine Melone aufgeschnitten werden? Kein Problem für das mächtigste meiner Messer. Das ist ein richtiges Arbeitstier, natürlich nur, wenn es immer schön scharf geschliffen ist.

Das kleine Allzweckmesser: Das ist mein Allrounder, der eigentlich überall eingesetzt werden kann: Hühnchen zerlegen, Gemüse schnippeln, Brot streichen, hiermit geht alles. Gekochte Kartoffeln oder Ingwer für den Tee soll geschält werden? Dann ist mein kleines Keramik-Messer perfekt. Eigentlich bin ich nicht so der Fan der Keramik-Variante, aber das ist so gut, dass ich gleich zwei davon habe. (Die habe ich beim XXXLutz günstig erstanden.).

Das Brotzeit bzw. Tomatenmesser: Wir lieben Brotzeit. Einmal die Woche gibt es immer statt warmen Abendessen eine richtig fette Brotzeit mit Semmeln, Brot, Wurst (Zungenwurst, Presssack, Leberkäse, Geräuchertes, etc), Käse, Tomaten und Aufstrichen. Anfangs dachte ich immer, dass ich kein Messer mit Wellenschliff brauche, aber Tomaten werden bei mir täglich verarbeitet und da ist es einfach praktisch.

Natürlich weiß ich, dass man Messer nicht in die Spülmaschine geben soll, weil sie dadurch stumpf werden, aber sind wir mal ehrlich: Da müssen sie durch. Da ich nur Messer mit Kunststoff-Griffen habe, ist das auch kein Problem und wenn sie stumpf sind, schleife ich sie einfach wieder scharf. Messer sind für mich Gebrauchsgegenstände, die ich nicht schone. Bei meinen Eltern gab es immer einen Schleifstein, mit dem mein Vater die Messer schärfte, ich habe mir bei meinem letzten Messerkauf ein Schleifgerät gekauft, mit dem ich sehr zufrieden bin.

Auf welches Messer kannst du nicht mehr verzichten oder hast du eines, dass du mir auf jeden Fall empfehlen willst?

 

Follow on Bloglovin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.