[glutenfrei – vegan – vegetarisch – laktosefrei] „Death by chocolate“ – Schokobrownie

Neben anderen Blogs, bin ich auch gerne auf Youtube unterwegs und lasse mich auch dort in Sachen Rezepte inspirieren. Anna Frost von „fafine“ hat vor nicht allzu langer Zeit eine Koch-Video für einen Schokobrownie veröffentlich, den ich liebevoll „Death by chocolate“ nenne möchte. 

Eines muss dir bewusst sein. Der Kuchen ist mächtig, sehr mächtig schokoladig. Nach dem Stückerl auf den Fotos habe ich erst einmal nen Liter Wasser gebraucht. Aber wenn du das magst – mega. Das Rezept ist grundsätzlich glutenfrei und vegetarisch, da ohne Mehl und wenn man statt den Eiern noch Bananen (pro Ei eine Banane) verwendet, entsprechende Schokolade sogar vegan oder mit laktosefreier Schoki auch für mich verträglich. Somit kann das Rezept für alle Geschmäcker variiert werden, wobei ich zu bedenken gebe, dass beispielsweise Weizenmehl eine anderen Konsistenz geben wird, als das Mandelmehl… ob dann das Endergebnis das Gleiche ist, weiß ich nicht.

Als ich das Video gesehen hatte, war mich sofort klar, dass ich dieses Rezept nachbacken würde. Heute war es dann endlich so weit, schnell nach der Arbeit alles Bestandteile besorgt, ab nach Hause und ran an den Ofen.

How to … „Death by chocolate“- Schokobrownie

  • 170 g Mandelmehl bzw. gemahlene Mandeln
  • 1 TL Salz
  • 3 TL ungesüßtes Kakaopulver
  • 400 g Schokolade (Ich habe diese 100 g Tafeln mit 70 %iger von Lind verwendet – in Mikrowelle verflüssigt – ist zwar nicht laktosefrei, vertrag ich aber)
  • 160 g Kokosöl (in Mikrowelle verflüssigt)
  • 80 g Kokosblütenzucker (schmeckt wirklich etwas karamelliger, als normaler Zucker)
  • 120 g Zucker
  • 4 Eier  (bzw. 4 Bananen, falls du den Brownie vegan willst)
  • 1 Päckchen Vanillezucker (ich habe künstliches Vanillearoma verwendet, da ich ja gegen die normale Vanille allergisch bin)
  • Schoko Drops (musste ich leider weglassen, war heute beim Einkaufen nicht aufzutreiben, dafür gab es am Ende bei mir Schokoflocken darüber)

Ablaufplan

  1. Ofen auf 175 Grad vorheizen
  2. Laut Annas Rezept alle trockenen Zutaten (Mandelmehl, Salz, Kakaopulver) in einer Schüssel vermengen.
  3. Die Schokolade schmelzen (in der Mikrowelle oder einem Wasserbad – WICHTIG! Keine Metallschüssel in der Mikrowelle verwenden, nur Glas oder Keramik), Kokosblütenzucker, Zucker, Vanillezucker (bzw. Vanillearoma) vermischen und anschließend die Eier unterrühren
  4. Die Mischung aus Mandelmehl, Salz und Kakaopulver jetzt zugeben und verrühren. Wenn du einen Mixer oder eine Küchenmaschine verwendest, bitte vorsichtig sein, dass du den Teig nicht überrührst und er kippt (Das wusste ich auch bis jetzt nicht, dass das passieren kann… könnte aber der Grund sein, warum bisher meine Kuchen nicht so aufgingen. Ich dachte immer „mehr hilft mehr“.)
  5. Kuchenform entweder einfetten oder mit Backpapier auslegen (finde ich super praktisch – kann man den Kuchen später einfach aus der Form herausheben).
  6. Teig in Kuchenform füllen und für 25 bis 30 Minuten in den Ofen.
  7. Mit der Stäbchenprobe testen, ob der Kuchen durch ist.
  8. Da ich keinen Schokodrops für innen hatte, gab es für meinen Brownie oben drüber ein paar Schokoflocken.
  9. Kuchen abkühlen lassen und anrichten.

Guten Appetit!

Follow on Bloglovin

One Response to “[glutenfrei – vegan – vegetarisch – laktosefrei] „Death by chocolate“ – Schokobrownie”

  1. […] [glutenfrei – vegan – vegetarisch – laktosefrei] „Death by chocolate“ … […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.