Kale and me – Saftkur – 5 Tage und meine Erfahrung

Ich habe Detox = Entgiften schon auf mehrere Varianten probiert. Mit Shakes und mit Tees und jedes Mal habe ich es nicht durchgehalten. Spätestens am zweiten Tag hatte ich rasende Kopfschmerzen, grausames Hungergefühl und einmal bin ich beim Couchsitzen umgekippt… war zu viel für meinen Kreislauf. Jetzt habe ich die 5-tägige Saftkur von Kale and me ausprobiert und hier ist meine Erfahrung.

Kale and me Saft Saftkur Detox Entgiften

In den letzten Wochen war mein Job extrem anstrengend. Erst die Abschlussprüfungen abhalten, dann die ganzen Arbeiten korrigieren… zusätzlich zum regulären Pensum. Das schlaucht und der Körper ist an manchen Tagen schon am Limit. Deshalb hab ich mir gedacht, dass eine kleine Entgiftungskur mir vielleicht gut tun würde. Ich habe mich für die Variante der Saftkur entschieden, da ich dann immer etwas im Magen habe (alle 2 bis 3 Stunden ein Fläschchen trinken) und ich somit hoffte, dass mein Kreislauf nicht – wie bei den letzten Versuchen – schlapp macht. Beim Stöbern im Netz bin ich über sehr viele Marken gestolpert. Ich wollte minimum eine 5, wenn nicht sogar eine 7 Tage Kur machen, weil – meiner Meinung – nach 3 Tagen der Körper sich erst daran gewöhnt hat und da dann auch was passiert.

Am Anfang war ich etwas geschockt, weil die bekannten Anbieter kosten für 7 Tage (mit 6 Säften am Tag) um die 250 bis 300 Euro. Das war mir eindeutig zu teuer. Nach etwas längerem Suchen habe ich dann die hamburger Marke „Kale and me“ entdeckt. Gute Erfahrungsberichte und für 5 Tage ein Preis von 130 Euro (3 Tage kosten 79 Euro), da war die Entscheidung dann schnell getroffen. Ich möchte auch betonen, dass die Säfte nicht gesponsert oder so sind: die sind von mir gekauft, privat bezahlt. Meine Meinung ist wirklich von mir… unbeeinflusst.

IMG_2756Die Lieferung hat 3 Tage gedauert und die Säfte kamen in einem isolierten Paket mit Coolpacks. Auf jeder Flasche steht eine Zahl, damit du weißt, welchen du wann trinken musst.

Laut Anleitung sollst du alle 2 bis 3 Stunde einen Saft in der angegebenen Reihenfolge schluckweise zu dir nehmen. Dazwischen sind auch noch 2 bis 3 Liter mit Wasser, Kräutertee oder Brühe eingeplant. Alle Säfte sind sehr zitronig, manche eher mit Obst, andere Gemüse. Sollte der Hunger zu schlimm sein, darf man sich auch eine Banane gönnen. Laut Beschreibung kann es sein, dass Kopfschmerzen auftreten… auch bei mir Fehlanzeige.

Die Säfte von Kale and me

kur Kale and me Saft Saftkur Detox Entgiften
  1. #PAMELA PINE: Apfel, Ananas, Gurke, Zitrone Minze
    ich steh ja auf bisschen sauer – der Saft ist genau mein Ding.
  2. #CATIE CARROT: Apfel, Karotte, Zitrone
    Karotte ist zwar als Saft sonst nicht so mein Liebling, aber mit der Zitrone funktioniert es super.
  3. #AL AVOCA: Ananas, Spinat, Avocado, Zitrone
    schmeckt… grün 😀 macht satt – mittags perfekt
  4. #ROSY ROOTS: Apfel, Karotte, Rote Beete, Zitrone, Ingwer
    fruchtig, mit ner Note Rote Beete und der Ingwerschärfe… ich mag’s.
  5. #KALVIN KALE: Apfel, Gurke, Staudensellerie, Zitrone, Grünkohl, Spinat
    einer meiner Lieblinge. Schmeckt wie flüssiger Salat… wie ein lecker Dressing, dass man nach dem Salat noch mit dem Brot dippt.
  6. #AMY ALMOND: Wasser, Mandel, Dattel, Himalaya Salz
    im Gegensatz zu allen Bewertungen, bei denen in den höchsten Tönen davon geschwärmt wird… ich mag den Saft nicht. Er macht gut satt am Abend, aber ich freu mich sicher nicht den ganzen Tag drauf. Ist Geschmacksache.

 

Meine Erfahrung – TAG 1 (Sonntag)

Ich habe mir die Flaschen so eingeteilt, dass ich alle 3 Stunden eine trinke, damit ich abends auch noch etwas im Magen habe, wenn ich schlafen gehe und die Nacht ohne Hunger überstehe. Hunger habe ich nicht, Gelüste schon, ist aber bestimmt normal. Wenn ich merke, dass der Magen nach etwas essbarem schreit, mache ich mir eine große Tasse Brühe. Das hilft sehr. Mein Plan ist, über den Tag verteilt noch 2,5 Liter Flüssigkeit zusätzlich zu trinken. Ich hoffe damit die Kopfschmerzen zu verhindern.

TAG 2 (Montag)

Erster Arbeitstag nur mit Säften. Ok, der Hunger ist da… nicht schlimm, aber schon merklich – irgendwie ein gutes Gefühl. Bisher noch kein Kopfweh in Sicht, ich fühle mich auch nicht schlapp, wie manche berichtet haben… mal sehen. Durch die Arbeit bin ich schön abgelenkt und denke nicht dauernd an Knödel mit Sauce oder ein Medium-Steak mit Ofenkartoffel… *seufz*. Viele schrieben in ihren Erfahrungsberichten, dass sie sich den ganzen Tag auf die Mandelmilch gefreut hatten… kann ich nicht bestätigen. Der 6. Saft ist so gar nicht mein Ding. Ich kippe ihn halt runter… da finde ich alle anderen Säfte viel besser. Der Geschmack und die Konsistenz geht so in Richtung Sojamilch mit Nussbröckchen… und ich hasse Sojamilch. Ich finde, das schmeckt wie Pappmaché.

Tag 3 (Dienstag)

Bin heute auf einer Fortbildung in München. Im Rucksack sind 3 Säfte und 1,5 Liter Wasser dabei… und einer Notfall-Banane. Mal sehen, wie das außerhalb der normalen Arbeit so klappt. Immer noch keine Kopfschmerzen… aber ein bisschen schlapp bin ich schon. Soll wohl am dritten Tag so sein.

Im Zug hat ein Pärchen neben mir über Grillrezepte gefachsimpelt, das war schon hart. Ohrenstöpsel rein und mit Musik beschallt.. so ging es dann. Bei der Fortbildung standen dann Teller mit Schokokeksen für die Teilnehmer auf dem Tisch – ich habe tapfer durchgehalten. War auch weniger schlimm als ich dachte. Bin stolz auch mich… die Notfall-Banane blieb unangetastet.

Tag 4 (Mittwoch)

Immer noch kein Kopfweh. Sehr gut! Mir fehlt auch das Kauen nicht – ist ja bei vielen ein Kritikpunkt beim Detoxen. In der Arbeit habe ich drei Säfte dabei, die ich alle 2,5 bis 3 Stunde schluckweise trinke. Klappt immer noch super… wobei ich in den Pausen schon einen Bogen ums Lehrerzimmer mache. Ein Kollege hatte Geburtstag und hat eine Runde Butterbrezen ausgegeben… Aber *tschakka* ich bin standhaft geblieben.

Bisher habe ich keine Hungerattacken oder Bauchschmerzen, wie bei den anderen Entgiftungskuren. Mir geht es  wirklich gut. Heute Abend gehe ich sogar in eine softe Pilates-Stunde im Fitness-Studio.

Tag 5 (Donnerstag)

Letzter Tag. Also bisher ist die Woche wirklich keine Quälerei gewesen. Meine Körper hat sich schön entgiftet und entwässert. Auf meiner Waage waren heute in der Früh 3,5 Kilo weniger… auch nicht schlecht. Ich habe auch kein Problem damit meinem Mann das Abendessen zu kochen. Ich kann halt nicht kosten, somit war das Fleisch gestern wohl etwas würziger… meinte er. Da muss er durch. Dabei sitzen kann ich beim Essen aber nur, wenn ich gerade eine Flasche Saft schlürfe… ist sonst zu gemein.

Da ich durch die Facebook-Teilaktion noch zwei Säfte gratis dazu bekommen habe, werde ich sogar noch bis morgen Nachmittag weitermachen. Ich freu mich schon… da ist dann Vapiano ausgemacht und ich werde mir genüsslich ein Spargelsüppchen gönnen. In der Beschreibung wird empfohlen nach der Kur mit etwas Leichtem wieder ins Essensgeschäft einzusteigen: Suppe sollte da passen, denke ich.

Zusatz – Donnerstag Abend: Ich war heute noch im Training. Erst Yoga-Pilates… das ging super und danach noch eine Stunde Tanztraining… da hab ich dann schon gemerkt, dass meine Kondition nicht so da ist, mir die Kraft fehlt und ich an manchen Stellen nicht voll austanzen konnte. Da ist mir einfach die Puste ausgegangen. War aber trotzdem ein erfolgreicher Sportel-Abend.

 

Hast du schon mal eine Entgiftungs- bzw. Entschlackungskur gemacht?
Wie waren deine Erfahrungen?

Follow on Bloglovin

7 Responses to “Kale and me – Saftkur – 5 Tage und meine Erfahrung”

  1. Das klingt ja ganz erträglich. Ich mag ja ganz gerne Gemüsesäfte, trotzdem weiß ich nicht, ob so eine Kur was für mich wäre.

  2. Maria Schägger · Antworten

    Hallo zusammen,
    ich mache auch gerade die Saftkur von Kale & Me. Und ich muss sagen, es klappt wirklich hervorragend. Habe so etwas noch nie gemacht! die Säfte schmecken richtig gut und machen satt. Kann ich nur empfehlen!

  3. Jenny · Antworten

    Danke für deine ehrliche Meinung, es ist gar nicht so einfach einen Betrag zu finden der nicht gesponsert ist. Daher war ich über deinen umso erfreutert.

  4. Ich recherchiere auch gerade.. „Kale And Me“ klingt gut… Mal schauen, ob ich mich traue…

    Liebe Grüße,

    Nina von 30rockt!!!

  5. Sarah · Antworten

    Hi, was genau für eine Teesorte trinkst du dann?
    Und was für eine Kraftbrühe machst du dir? Packung oder selbst was?
    LG

    • Joella · Antworten

      Also ich habe mir einfach so n Suppenpulver (Gemüsebrühe) geholt und beim Tee war es einfach ein Kräutertee der magenschonend ist.

  6. Danke für diesen ausführlichen Bericht!
    Ich habe die 3 Tage Kur von Cardea Detox ausprobiert im Januar und werde jetzt auch die 5 Tage Kur von Kale&Me ausprobieren. Die 3 Tage sind mir damals nicht schwer gefallen aber ich habe mich nach dem dritten Tag schon auf feste Nahrung gefreut. Körperlich hatten die 3 Tage keine große (spürbare) Auswirkung auf mich. Ich bin gespannt wie es nach den 5 Tagen aussieht.

    Viele Grüße
    Janette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.