[lecker] Essen für die Seele – Chamenbert im Blätterteig mit Mango-Chutney

Am Wochenende sind wir per Zufall beim Zappen über die Kochsendung „Sweet and Easy: Enie backt“ gestolpert und hängengeblieben. Meistens gibt es bei ihr Kuchen, Törtchen, Muffins oder andere süße Sünden, doch dieses Mal zeigte sie ein Rezept, das vor allem meinen Eheschatz ansprach: Essen für die Seele – Chamenbert im Blätterteig mit Mango-Chutney.

Blätterteig mit Chamenbert und Mango-Chutney 1

Wer den normalen panierten und gebackenen Chamenbert mit Preiselbeeren mag, wird dieses Rezept lieben. Flüssiger Käse, Blätterteig, süß-scharfes Mango-Chutney. Es war einfach göttlich.

Blätterteig mit Chamenbert und Mango-Chutney 4

How to …. Chamenbert im Blätterteig mit Mango-Chutney

  • Frischeteig – Blätterteig (ich habe bisher immer den aus der Dose verwendet)
  • großen Chamenbert (ist egal, ob reif oder noch hart)
  • Mango-Chutney (oder alternativ Marmelade mit Fruchtstückchen)
  • Sesam (schwarz oder/und weiß)
  • Ei (zum Bestreichen und als „Kontaktkleber“ für den Teig)
  • Ofen: 20 Minuten mit Ober-/Unterhitze bei 175 Grad in den Ofen
Blätterteig mit Chamenbert und Mango-Chutney Teig

Ablaufplan

  1. Frischeteig auf Backpapier ausrollen und die Perforierung wieder schließen. Teigstreifen für die Stabilität und Dekoration abschneien.
  2. Frischeteig mit viel Mango-Chutney bestreichen. Hier braucht ihr nicht zu sparen, denn der Käse schmeckt sehr intensiv und verträgt viel Chutney als geschmacklichen Gegenpol.
  3. Chamenbert auspacken und mittig auf den Teig legen.
  4. Den Teig von rechts und links über den Käse legen. Es macht nichts, dass der Teig oben jetzt doppelt liegt. Mit Ei das Käse-Blätterteig-Packet gut verschließen (jetzt lege ich die Teigstreifen wie ein Gitter oben drüber) und anschließend flächendeckend mit bepinseln, damit alles schön gold-braun werden kann.
  5. Päckchen mit Sesam bestreuen und ab in den Ofen.
Blätterteig mit Chamenbert und Mango-Chutney 2

Tipps & Tricks = Erkenntnisse nach dem 2. Mal

Wir haben gleich am nächsten Tag unserer Rezept-Entdeckung einen Testlauf gestartet und hier sind unsere Tipps & Tricks.

  • Ich habe ein paar Teigstreifen abgeschnitten, um sie später wie ein Gitter über das Päckchen zu legen. Dies bringt noch etwas Stabilität und der Teig reißt nicht so schnell auf (wobei das nicht schlimm ist.)
  • Solltet ihr kein Chutney organsieren können, dann funktioniert es auch mit Marmelade. Wir hatten beim ersten Versuch Aprikose gewählt. Wichtig ist jedoch, dass ihr kein Mousse verwendet, denn es müssen unbedingt Fruchtstücke vorhanden sein. Rückwirkend passt jedoch Chutney besser, weil es zur Süße auch noch eine gewisse Schärfe besitzt. (Eheschatz mag es lieber mit Aprikosen-Marmelade, weil dann der Kontrast zwischen dem würzigen Käse und der süßen Konfitüre stärker ist… einfach mal testen, was euer Favorit ist.)
  • Ihr könnt natürlich das fertige Käse-Blätterteig-Päckchen auch warm genießen, nur seid vorgewarnt, denn sobald ihr das Ganze anschneidet, läuft der warme und flüssige Käse unstoppbar heraus. Für die Fotos und auch als Grillmitbringsel würde ich alles vor vom Anschnitt schön auskühlen lassen… sonst habt ihr eine riesige Bazelei.
  • Das Käse-Päckchen ist sehr sättigend. Bei Runde 1 kombinierten wir es mit Putenbrust und hatten Mühe alles zu essen. Ihr solltet auf jeden Fall pro Chamenbert drei bis vier Personen rechnen.
  • Bei unserem ersten Versuch hatten wir Glück, weil nur ein bisschen Marmelade herausgelaufen ist.   Beim Foto-Versuch ist mir dann leider die Teighülle seitlich sehr stark aufgegangen und auch verhältnismäßig viel Käse ausgelaufen… Mist… aber, auch mit weniger Käse innen drinnen schmeckt es sehr lecker.
  • … Während der Blätterteig-Käse im Ofen ist… nicht Game of Thrones kucken… sonst wird er gerne etwas zu dunkel *hust*… war halt gerade so spannend *grins*.

Guten Appetit!

Blätterteig mit Chamenbert und Mango-Chutney 31
Follow on Bloglovin

3 Responses to “[lecker] Essen für die Seele – Chamenbert im Blätterteig mit Mango-Chutney”

  1. … keine falsche Bescheidenheit, bitte: die Fotos sehen doch toll aus – und wahnsinnig appetitanregend. Und das ist wirklich mal was anderes als der übliche gebackene Camembert oder der olle „Ofenkäse“, bei dem man immer die Hälfte wegwerfen muss, weil sie sich untrennbar mit dem Spankörbchen verbindet.

    Das Rezept notiere ich fürs nächste Damenkränzchen.

    • Joella · Antworten

      Ich werde ihn das nächste Mal mit dem Blätterteig versuchen, der schon so auf Blechgröße ausgerollt ist. Der hat dann keine Löcher und vielleicht sind die Klebestellen dann dichter. Wenn so eine Sollbruchstelle aufgeht und dadurch der ganze Käse neben dem Teig, anstatt drinnen hockt… Himmel hab ich mich geärgert 😀

      LG Joella

  2. Sieht das lecker aus . Einfach klasse . ich hab hunger :))))

    LG heidi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.