Meine Erfahrungen mit der Apple Watch und dem Jawbone up move

Ich steh ja total auf Technik und auf Apple – ich geb’s zu: Ich bin ein Apple-Jünger. Seit eingen Wochen prangt die Watch an meinem Handgelenkt und ich bin begeistert. Meine Erfahrungen mit der Apple Watch und dem Jawbone up move.

Ich bin niemand, der sagt „Android is schrott“. Meine ganze Familie nutzt Samsung Smartphones und Tablets und dadurch hab ich auch ein bisschen Einblick in das Handling (Hab‘ das Telefon und Tablet meiner Mum eingerichtet). Aber ich muss sagen, das ist nicht meins. Liegt mir nicht… ist Geschmacksache. Preislich ist nicht viel um… das neueste Samsung hat schon auch nen stolzen Preis.

Auf jeden Fall fühl ich mich halt bei Apple wohler. Mittlerweile bin ich auch beim Laptop auf einen Mac umgestiegen und bereue es keine Minuten, auch wenn ich oft noch etwas am Suchen bin.

IMG_2052

Im Frühsommer diesen Jahres habe ich ja vermehrt zum Trainieren angefangen und wollte einen Fitness-Tracker. Da ich mir nicht sicher war, ob ich ihn dann wirklich nutze, bin ich auf die Suche nach einem kleinen günstigen gegangen und beim Jawbone up move gelandet. Wer nur ein bisschen sehen will, wie viel Schritte er macht und seinen Schlaf trackt (brauch ich nicht mehr… was ich im Schlaf mache interessiert mich auch  nicht), für den reicht das Ding vollkommen.

 

Vorteile vom Jawbone up move: 

  • günstige Anschaffung
  • einfach zu bedienen
  • klein und dezent am Gürtel
  • die Batterie hält locker nen Monat

Nachteile vom Jawbone up move: 

  • kann keine Herzfrequenz messen
  • ich hab ihn immer an irgendwelchen Kleidungsstücken vergessen und einmal sogar mit gewaschen.
  • man verliert ihn sehr schnell… und man merkt es meist erst zu spät.

Nachdem ich ihn mir 2 x nachgekauft hatte… (egal, wo ich das Ding angeklemmt hatte, irgendwann war er immer weg) war klar, dass es so ein Armband sein soll. Die Hoffnung war, dass ich das nicht so schnell verliere. Leider sind diese sehr teuer, wenn man eines haben möchte, das auch den Puls, verbrauchte Kalorien etc. anzeigt. Das Jawbone up3 hätte mir sehr gut gefallen, leider lag der Preis so bei 170 Euro. Leg ich das Doppelte drauf, bekomm ich eine Apple Watch und die kann noch viel mehr.

Die kann sogar so viel, dass ich sie gar nicht mehr so teuer finde (Android Smartwatches kosten übrigens auch nur paar Euro weniger.. und ob die dann wirklich so kompatibel sind… wer weiß… war mir zu unsicher.)

Die Entscheidung war dann ziemlich schnell gefällt. Das Akku-Problem der Apple-Watch ist durch die neue Software auch nicht mehr vorhanden – hält jetzt doppelt so lang. Ich leg meine Uhr morgens um 6 Uhr an und abends, wenn ich sie abnehme hab ich meistens noch so 60 % Akku… und ich nutze sie auch.

Joellas Day Apple Watch Gold

Die coolsten Features meiner Apple-Watch (ist natürlich subjektiv).

  • Fitness-Tracker professionell mit Herzfrequenz und auch Basismodus (Aktivitätsprotokoll), der einen erinnert mal wieder aufzustehen etc. – ich sitz in der Arbeit einfach zu viel.
  • Fernauslöser meiner Handykamera über das Display der Uhr
  • Ich brauche nicht mehr umständlicher in der Handtasche kramen um nachzusehen, ob ich Nachrichten auf dem iPhone habe.
  • kurzes Anklopfen, wenn ein Anruf, E-Mail, Nachricht etc. kommt… ich könnte sogar den Anruf mit der Uhr annehmen und James-Bond-mäßig mein Telefonat mit ihr führen… die Gesprächsqualität ist gar nicht mal so schlecht.
  • schnelles Eintragen einer Erinnerung mit der Apple-Watch-Siri – „Hallo Siri“ – „Erinnere mich heute um 15:00 Uhr XY noch anzurufen“… oder „Erinnere mich morgen um 18:00 Uhr die bestellten Medikamente bei der Apotheke abzuholen.“ – Das ist aktuell wahrscheinlich meine Lieblingsfunktion, die ich auch am meisten nutze… ich habe ja ein Hirn wie ein Sieb und ohne meine Post its wäre ich aufgeschmissen.
  • dezente Erinnerung (Klopfen) am Handgelenk bei Terminen und Erinnerungen.

…. ach da gibt es so viel, was die kann. Einfach cooles Zubehör für’s Handy, was aber einfach viel mehr ist, als ein Zubehör. Siri versteht auch immer besser mein Bayrisch… sehr lernfähig.

Damit die Apple Watch als Accessoire einfach besser zu meinen Klamotten kombinierbar ist, habe ich mir noch ein schwarzes Sport-Armband geholt und schon ist die Uhr für helle oder dunkle Outfits einsetzbar.

Einen Nachteil hat die Uhr: Da meinem Mann auch die silberne Variante sehr gut gefällt und wir Frauen gerne unsere Uhren der Schmuckfarbe anpassen, hatte ich im Shop gefragt, ob es auch funktionieren würde zwei Uhren mit einem Smartphone zu koppeln. Das geht leider nicht. Dazu müsste ich immer zuerst die eine Uhr entkoppeln, um anschließend die andere neu verbinden zu können (ein ziemlich aufwendiges Prozedere). Mich wundert das sehr, denn sonst kann man ja auch zig Geräte mit dem iPhone über Bluetooth verbinden… warum hier nicht. Die könnten ja auch hier eine Liste anbieten, aus der man dann die gerade zu tragende Uhr aktiviert.

Joellas Day Apple Watch Gold Einrichten Koppeln mit iPhone

Viele lassen sich durch das Gerücht (ich nenne es so, weil ich wirklich nur das Gegenteil bestätigen kann) abhalten, dass die Apple Watch soooo schwer und kompliziert einzurichten sei. Also 1. bei jedem Kauf einer Watch bekommst du einen Apple-Kerl an die Seite gestellt, der mit dir die Koppelung mit dem iPhone vornimmt (Dauer: höchstens 15 Minuten) und 2. lotst dich die Uhr und die App am iPhone wirklich problemlos durch die einzelnen Einstellungen.

Meiner Meinung nach werden sich die Smartwatches immer mehr als Ergänzungs-Tools durchsetzen. Mittlerweile möchte ich nicht mehr darauf verzichten… sie erleichtert mir wirklich meinen  Arbeitsalltag und ist auch optisch ein Hingucker.

Follow on Bloglovin

6 Responses to “Meine Erfahrungen mit der Apple Watch und dem Jawbone up move”

  1. Du gehörst also auch zu den Apple Jüngern 😉
    Ich bin nach kurzer Samsung Nutzung sehr schnell wieder umgestiegen. War einfach nicht dasselbe. Obwohl meine Mama und Co durchaus auch zufrieden sind.
    Liebe Grüße Ela

    • Joella · Antworten

      Wenn ich die Zeit hätte, wäre ich wahrscheinlich genau die, die beim Release vom iPhone 7 die Nacht vor’m Apple Store nächtigt, um die Erste zu sein ????

  2. Ich oute mich auch als Samsung Fan. Oder Sony. Oder HTC….
    Ich brauche einen neuen Schrittzähler, mein alter hat die Grätsche gemacht. Mal sehen.
    LG Sunny

  3. Ich bin auch ein absoluter MAC Fan! Wir haben nur Mac hier zuhause und die sind wirklich problemlos – besonders für Technik-Laien – wie ich!Ich kenne keinen der von Mac wieder zurück zu Windows gewechselt ist. Der Mac hat definitiv seine Qualitäten und Vorteile.
    Ob ich eine Apple Watch kaufen möchte oder nicht, bin noch nicht sicher! Noch habe ich absolut keinen richtigen Grund gefunden, mir so eine Uhr zuzulegen, weil für mich ist die Uhr (noch) nur eine Spielerei.;)
    Lg und schönes Wochenende!
    Claudia
    http://www.claudias-welt.com

    • Joella · Antworten

      Da ich in der Arbeit nur Windows-Rechner habe, muss ich leider zweigleisig fahren… aber das geht schon.

      Natürlich ist die Uhr nur eine Spielerei… aber so eine Schöne 😀

      LG Joella

  4. Helena Kaiser · Antworten

    Also ich habe den Jawbone Up Move, weil ich mal mein alltägliches Bewegungsprofil kennen lernen wollte und bin damit ttoal zufrieden. Der kann natürlich bei weitem nicht so viel wie die Apple Watch, ist aber eben auch „nur“ ein Tracker.
    Das mit dem Verlieren kenne ich leider auch nur zu gut. Ich habe mir deshalb einen Anhänger mit Kette (von fitjewels) im Internet dazu gekauft. Die sieht total chick aus und ich verliere den Tracker nicht mehr. Die Kette ist zwar nicht zum Sport geeignet, aber da stecke ich ihn so in die Tasche. Und das funktioniert super. Die Apple Watch ist halt preislich auch ne echte Ansage.
    Naja und ich trage auch keine Uhr. Wobei, wenn ich Deinen BEricht so lesen, könnte ich mir das fast wieder anders überlegen.
    Liebe Grüße, Leni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.