Passau – Maria Hilf – Veste Oberhaus

Bevor es mich in der vergangenen Woche gesundheitlich so niedergeschlagen hat und ich ohne Stimme, dafür mit Husten durch die Gegend wackelte, waren der Eheschatz und ich übers Wochenende in unserer niederbayrischen Heimat Passau. Solltest du einmal in der Nähe der Dreiflüsse-Stadt sein, empfehle ich dir die Veste Oberhaus und den Aussichtspunkt bei Maria Hilf zu besuchen.

Blick von Aussichtsplatz der Veste Oberhaus

Passau ist sehr besonders mit den drei Flüssen, Donau, Inn und Ilz und wird auch gerne das „bayrische Venedig“ genannt. Wenn du bei der Veste Oberhaus stehst kannst du sogar sehen, dass jeder Fluss seine eigene Färbung hat. Der Inn oft etwas grün-schlammig, die Donau in dunklem Grün und die Ilz als der kleinste der drei Flüsse ganz dunkelbraun und klar.

Blick von der Veste Oberhaus auf die Altstadt von Passau mit Dom, Rathaus und der Ortsspitz, wo sich Inn und Donau treffen.

Lass dich bei einem Ausflug in die uralte Römerstadt frühmorgens nicht durch den Nebel einschüchtern. Der Dunst ist immer da und verzieht sich schnell mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen. Du solltest auf jeden Fall dem Passauer Dom St. Stephan einen Besuch abstatten und dir die größte Orgel der Welt ansehen. Nicht weit entfernt steht das prächtige Rathaus, in dem wir geheiratet haben (Sehr tolle Location, kann ich nur empfehlen.). Die beiden Rathaussäle sind sehr prunkvoll und es lohnt sich einen Blick hinein zu werfen.

Von der Veste Oberhaus besteht die Möglichkeit hinunter zum Unterhaus zu laufen und sich die Burg anzusehen. Wer gerne in den altehrwürdigen Gemäuern übernachten möchte, kann dies in der Jugendherberge der Veste Oberhaus.

Altstadt: Passau mit Dom St. Stephan

Passau hat aktuell ein bisschen über 50 000 Einwohner und die ersten Siedlungsfunde in der Umgebung stammen aus dem 8. bis 6. Jahrtausend v. Chr. Die Altstadt wurde im 3. und 1. Jahrtausend vor Christus besiedelt. Am bekanntesten dürfte das Römerkastell „Boiodurum“ sein, dass den Limes sicherte, jedoch von den Alemannen zerstört wurde. Egal wo in Passau gebaut und gebuddelt wird, die Chancen stehen sehr gut, dass man auf Artefakte, Mauern, Straßen oder anderen Zeichen aus der Vorzeit stößt. Der Name Passau leitet sich übrigens von der altrömischen Bezeichnung Batavis ab.

Aussichtsplatz Maria Hilf in der Innstadt von Passau

Auf der anderen Seite des Inns geht es hoch nach Maria Hilf (Wallfahrtskirche: es gibt auch eine Treppe, die Gläubige hinauf beten und sich Hilfe von Maria erhoffen).

Durch die drei Flüsse ist Passau verhältnismäßig überschaubar und ohne Probleme zu Fuß zu erkunden. Gerade die kleinen Gässlein in der Altstadt laden zu einer Entdeckungstour ein.

Blick von Maria Hilf über den Inn zur Altstadt von Passau

Warst du schon einmal in Passau?

 

Follow on Bloglovin

One Response to “Passau – Maria Hilf – Veste Oberhaus”

  1. Was für schöne Fotos 🙂 Passau muss wirklich spannend und ein Besuch wert sein!

    Frohe Ostern
    Michaela
    Michaelablog
    Bloglovin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.