[Wie bei Mama] Selbstgemachte Grießnockerl-Suppe

Manchmal ist einfach, einfach das leckerste und bei selbstgemachter Grießnockerl-Suppe kommen bei mir Kindheitserinnerungen hoch. Es schmeckt wie bei Mama und genau so, wie damals liebe ich den rohen Teig fast mehr, als die gekochten Nocken.

Ich habe immer Notfall-Grießnockerl und -Maultaschen im Kühlschrank, falls wir noch einen kleinen späten Snack wollen oder ich nach der Arbeit einfach keinen Bock mehr zum Kochen habe. Dieses Mal zeige ich euch ein Familienrezept, dass ich von meiner Mum gelernt habe. Die Nocken passen zu jeder klarer Suppe, sei es eine Hühnersuppe oder wie auf den Fotos zu sehen, eine einfache mit Nudeln und Gemüseeinlage.

How to… Selbstgemachter Grießnockerl-Teig

Die Menge hat bei mir für 18 Grießnockerl gereicht – Schwierigkeit: leicht – Dauer: 15 Minuten

  • 1/4 Liter Milch (bei mir laktosefrei)
  • EL Butter (auch laktosefrei – warm gemacht/flüssig)
  • 100 g Grieß
  • 2 Eier
  • Salz
  • Muskat
  • Petersilie – optional

How to… Grießnockerl basteln

Der Teig ist fertig, der Topf mit der Suppe steht bereit… und los geht’s. Du brauchst zwei Teelöffel, die du mit Wasser anfeuchtest. Dann nimmst du aus der Teigschüssel einen Löffel voll und schiebst den Teig mit Hilfe des anderen Löffel mit einer drehenden Bewegung auf den anderen Löffel. Das machst du so oft, bis die gewünschte Nockerl-Form entstanden ist. Der Teig wird trotz feuchten Löffeln kleben bleiben. Halte den Löffel mit dem Teig einfach in die kochende Suppe, die Nocke wird von selbst herunter rutschen. Die Grießnockerl sind durch, wenn sie nach oben schwimmen.

Guten Appetit!

Follow on Bloglovin

3 Responses to “[Wie bei Mama] Selbstgemachte Grießnockerl-Suppe”

  1. Wie bewahrst Du die Nockerl auf?

    • Joella · Antworten

      Also bisher haben die Nocken noch nie länger als einen Tag überlebt 😀 Dieses Mal ist noch Nudelsuppe mit Nocken übrig geblieben, die ich dann noch bis zum nächsten Tag in den Kühlschrank gestellt hatte. Die Grießnockerl sind dann zwar noch bisschen weicher geworden, aber das hat ihnen nicht geschadet. Einfrieren tu ich nicht, weil ich keine ausreichend große Gefrierkombination habe und mein kleines Fach schon mit anderem voll ist.

  2. […] [Wie bei Mama] Selbstgemachte Grießnockerl-Suppe […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.