[lecker] Augsburger Zwetschgen-Datschi

Als gebürtige Augsburgerin gehört der Augsburger Zwetschgen-Datschi natürlich zu meinem Repertoire dazu und Herbstzeit ist Datschi-Zeit.

Ein Datschi ist im Original ein Kuchen aus Hefeteig im Blech ausgerollt mit aufgeschnittenen Zwetschgen schräg aufgeschichtet. In meinem schwäbischen Zuhause wird er oft statt als Kaffee-mit-Kuchen sogar in Kombination mit einer Kartoffelsuppe gegessen: süß-sauer sozusagen, als Hauptgericht, mittags oder abends. Ebenso schräg findet mein Mann immer meine Kombination mit Apfelkuchen (Blechkuchen) auch mit Kartoffelsuppe oder sogar Rahmbohnen. Das ist so typisch Kindheitserinnerung pur.

How to … Augsburger Zwetschgen-Datschi-Rezept für ein Blech

Hefeteig:

  • 500 g Mehl
  • 3/4 Würfel Hefe oder 1 Tütchen Trockenhefe
  • 1/4 Liter lauwarme Milch
  • 1 EL Zucker
  • 1 Priese Salz
  • 175 g Butter
  • 1 Ei
  • Zitronenschale von einer 1/2 Frucht

Belag:

  • ca. 1,5 kg Zwetschgen
  • 5 EL gemahlene Mandeln
  • 4 EL Zucker
  • 1/4 TL Zimt

Zubereitung des Hefeteigs:

  1. Mehl in eine Schüssel geben.
  2. Entweder Trockenhefe mit dem Mehl vermischen oder Hefe klein bröckeln und mit der Hälfte der Milch in einer Kuhle vermengen. Einen EL Zucker hineinmischen und diesen Vorteig ca. 10 bis 15 Minuten ruhen lassen.
  3. Die Prise Salz, 100 g zerlassene Butter, das Ei und die Zitronenschalen zugeben und mit den Knethaken so lange bearbeiten, bis der Teig Blasen schlägt und sich vom Schüsselrand löst. Bei Bedarf und Konsistenz Milch zugeben.
  4. Den Teig jetzt zugedeckt für eine Stunde gehen lassen.

Vorbereitung des Belags:

Während der Hefeteig gehen kann, die Zwetschgen waschen, wenn sie reif sind durch Zusammendrücken aufbrechen (wenn sie noch zu unreif sind, mit dem Messer längs aufschlitzen) und den Kern entnehmen. Den Backofen auf 200 Ober-/Unterhitze vorheizen. Nach der Gehzeit den Teig ausrollen oder mit den Fingern in Form und flach drücken. Das Mandelmehl auf den Teig streuen, das verhindert das Matschigwerden und gibt einen schönen nussigen Geschmack. Nun den Teig mit Zwetschgen belegen und anschließend mit dem Zucker-Zimt-Gemisch bestreuen und von der restlichen Butter kleine Flocken auf dem Kuchen verteilen.

Den Blechkuchen jetzt für ca. 40 Minuten (je nach Ofen auch 30 Minuten) in den Ofen. Nach dem Abkühlen entweder mit Sahne, noch etwas Puderzucker, Zimt-Zucker-Gemisch oder eher deftig – für mich am Liebsten – lauwarm zur Kartoffelsuppe genießen.

Keine Angst, wenn der Kuchen nach der Backzeit am Rand fast in Fruchtflüssigkeit schwimmt. Einfach im ausgeschalteten Ofen noch 5 Minuten nachziehen und ausdampfen lassen. Der Kuchenrand darf ruhig etwas mauntschig sein vom Saft. Die Stücke mag Eheschatz am liebsten.

Guten Appetit!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.