Salat ist für mich mehr als nur eine langweilige Vorspeise

Ich bin ja bekennender Fleischesser, am liebsten medium-rare aber trotzdem darf bei mir ein Salat zum Essen nicht fehlen. Salat ist für mich mehr als nur eine langweilige Vorspeise.

Mir ist es immer ein Rätsel, warum manche Menschen gar keinen Salat mögen und essen. Ich kann es verstehen, wenn das Dressing fehlt und/oder nicht gut ist. Das Dressing ist der i-Tüpfelchen beim Salat und macht es aus, ob er ein Highlight oder einfach nur fad und langweilig schmeckt. Dies ist auch ein Grund, warum ich nie einen Salat essen, wenn er kein Dressing hat und mir im Restaurant nur Essig, Öl, Salz und Pfeffer (am schlimmsten der ausgerauchte Staubpfeffer) an den Tisch gestellt wird. Ein Dressing ist so viel mehr… mit Senf, Honig, Zitrone und frisch gehackten Kräutern. Einfach alles, was für einen harmonischen Geschmack mit Pep wichtig ist. Mit einem guten Dressing wird ein Salat zum Gaumenschmaus und ich wette, dass er auch Menschen schmecken würde, die bisher nichts damit anfangen konnten.

Wir essen nicht nur an heißen Tagen Salat als Hauptgang, auch im Winter steht des öfteren ein großer Teller mit buntem Gemüse auf dem Tisch: manchmal mit Hühnchen, Pute, Lachs, Steak oder auch gebratenen Maultaschen. Salat ist alles, nur nicht langweilig und fad und lässt sich auch super mit Obst als Frucht-Kick kombinieren.

Magst du Salat?
Welchen isst du am liebsten?
Oder kannst du damit gar nichts anfangen und
wenn „ja“, warum?

Follow on Bloglovin

2 Responses to “Salat ist für mich mehr als nur eine langweilige Vorspeise”

  1. Ich bin auch Salat-Fan! Was nicht heißt, dass ich nicht auch Fan von ungesundem, oder warmem Essen bin, aber ich mag eben auch gerne Salat. Griechischer Bauernsalat, Tomate-Mozzarella, Feldsalat mit roten Zwiebeln und Balsamico-Dressing, Rucola mit Äpfeln und Thunfisch, Gurkensalat mit Joghurtdressing, etc. und dann die „gehaltvollen“ deutschen Klassiker: Matjessalat nach Hausfrauenart, Kartoffelsalat nach Omas supereinfachem Rezept… Ich liebe sie alle und ich muss in aller Bescheidenheit sagen, dass ich sie alle auch ziemlich gut zubereiten kann. Ich bin sonst nicht die Super-Köchin: Fleisch wird bei mir leicht zäh, Kuchen eine Katastrophe, aber einen Salat, nach dem man sich die Finger leckt, kriege ich eigentlich immer hin. Das muss entweder daran liegen, dass Salate super einfach zu machen sind, oder daran, dass ich soviel Übung darin habe: Wenn meine Mutter früher am Kochen war, vor allem Sonntags, hieß es immer „Tomma, machst du mal schnell den Salat?“
    LG und Guten Appetit!

    • Joella · Antworten

      Mir geht es ähnlich: Beim Backen produziere ich nur Flach-Kuchen und Flach-Muffins (keine Ahnung warum) und der Braten wird bei mir eher ein Schrumpfkopf :D, Fleisch an sich, also Steaks, Filets und so geht ganz gut. Salat klappt bei mir auch sehr gut, kann man ja – bis aufs Dressing – nicht viel falsch machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.