Vorsätze und mein zweites Frühlings-Ich

Also ich habe – das muss ich zugeben – im Frühling mehr Vorsätze, als ich sie mir an Silvester auferlege (klappt eh nie sie einzuhalten). Beim Jahreswechsel finde ich das immer eher etwas gezwungen. Jetzt, wenn die Tage merklich länger werden, die Winterschuhe und teils unförmigen Mäntel bzw. Daunenjacken weggeräumt wurden und irgendwie wieder Helligkeit und Farbe in mein Leben tritt…Ja, genau dann, dann bin ich auf einmal voller Tatendrang und motiviert Neues anzufangen.

Vorsätze und mein zweites Frühlings Ich 1

Für diesen Frühling habe ich mir vorgenommen …

  • wieder regelmäßig ins Training zu gehen und mit Pilates und Co etwas für meinen Rücken zu tun. Solange es schon dunkel ist, wenn ich von der Arbeit kommen, kippe ich nur noch auf die Couch und kann mich einfach nicht aufraffen, nochmals in die Kälte zu gehen oder ins Studio zu düsen.
  • Wie jeden Frühling fange ich an wieder mehr auf Farben zu stehen. Mein Mann sagt immer, wenn er mich mal wieder in Farbe und hellen Pastelltönen sehen will, muss er mit mir in die Wärme fahren. Im Winter fühle ich mich einfach in Schwarz am wohlsten.
  • Jetzt ist wieder Maxikleider-Zeit. Ich liebe sie – mir ist klar, dass jeder Mann einen Minirock bevorzugt, aber die ziehe ich irgendwie lieber im Winter an… mit Strumpfhose und so. Im Sommer werden die Wallewalle-Kleider wieder hervorgeholt und mittlerweile habe ich schon eine ganz beachtliche Sammlung. Es ist luftig, bequem und einfach mädchenmäßig schön – in allen Farben und Formen.
  • In der Winterzeit bin ich ein richtiger Bär. Am liebsten dick eingemummelt in meiner Höhle und nur zur Fütterung (Arbeiten/Essen einkaufen etc.) gehe ich vor die Tür. Da muss schon richtig toll die Wintersonne scheinen und die Wärme spürbar sein, dass ich mich draußen wohl fühle… typisch Frau halt, alles unter 25 Grad ist arktisch 🙂  .  Meine Sitzheizung im Auto läuft glaube ich gerade frühmorgens ganzjährig.
  • Allein wegen meinen Essensgelüsten kann ich im Winter schon nicht auf mein Gewicht achten (kann man ja auch alles so schön verhüllen, wen juckt’s). Wenn es kalt ist brauche ich deftiges Essen, warm… mit Fleisch… und am besten Knödel. Mit einem Joghurt und Früchten drin, würde ich eingehen und wäre eine wandelnde Zickentante. Im Frühling und Sommer ist das ganz anders. Eine halbe Melone mit Schinken, Joghurt mit frischen Erdbeeren oder eine schöne saftige Mango reichen mir vollkommen als Mittag- bzw. Abendessen.
Vorsätze und mein zweites Frühlings Ich 2 Vorsätze und mein zweites Frühlings Ich 3

 


3 Responses to “Vorsätze und mein zweites Frühlings-Ich”

  1. Hallo Johanna,
    hey, freue mich, dass Du an meinem Gewinnspiel teilnimmst und bin schon gespannt auf Deinen Beitrag 🙂
    Lieben Gruß!
    Janine

  2. […] Die Sonne geht früher auf und später unter und irgendwie treibt sie mich an. Wie ich schon in “Vorsätze und mein zweites Frühlings-Ich” geschrieben habe, starten die Frühlingssonnenstrahlen einen Schub an Energie und Motivation. Ich […]

  3. Nessy Wagner · Antworten

    Echt gute Vorsätze – klingt so, als ob bei Dir die Nahrungsumstellung Winter/Sommer fast automatisch abläuft, bewundernswert… Schöner Blog übrigens, ich schaue sicher öfter vorbei! Chapeau! Viele Grüße, Nessy

Schreibe einen Kommentar zu Janine Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.