Zwischenbericht: Experiment – Super Last Minute Urlaub

Also Stand der Dinge beim „Experiment – Super Last Minute Urlaub“ ist gerade, dass wir jeden Abend die einschlägigen Webseiten durchforsten und ich langsam die Flatter bekomme. Ich bin ja eh eher der Mensch, der gerne alles „in trockenen Tüchern“ hat. Wenn ich irgendetwas zu tun habe, mache ich es gleich, aufschieben, warten bis zur letzten Minute, ist so gar nicht mein Ding. Dieser Schwebezustand, ob wir einen schönen Kurzurlaub finden, macht mich ehrlich gesagt fertig *Hilfe meine Nerven*.

zwischenbericht experiment super last minute urlaub

 

Bei „Super Last Minute“ findet man auf den Seiten meist Angebote, bei denen das Abreisedatum sich während der kommenden vier Tage befindet. Da wir die Mitte nächste Woche ins Auge gefasst haben, werden die passenden Termine so am Samstag Abend bzw. Sonntag online gehen. Es gäbe natürlich noch die Steigerung, bei der wir mit gepackten Koffern zum Flughafen fahren und dort dann brutal-last-minute-mäßig erst den Urlaub festlegen würden… so weit bin ich dann doch noch nicht 😀 . Vor allem… ich Kontrollfreak würde beim Packen durchdrehen.

Ich fühle mich aktuell ein bisschen wie im Casino beim Roulette: Man glaubt natürlich mit der nächsten Runde zu gewinnen, kann nicht aufhören, weil im Hinterkopf der Gedanke schwirrt den Gewinn immer mehr steigern zu können…  und am Ende – das befürchte ich – steht man doch wieder ohne Gewinn da. „Schau mal Schatz, ein super Angebot!“… aber gebucht haben wir noch nicht… denn es keimt der Gedanken – zumindest in mir – etwas noch besseres, noch günstigeres zu ergatter (ich bin total angefixt 😀 ).

Auffallend ist auch, dass die Preise sehr stark mit dem Flughafen variieren.

Beispiel: 3 Tage Rom – Zeitraum Faschingswoche (Hotel: gehobene Klasse – nähe Vatikanstaat, mit Frühstück)

  • kostet von Wien 196 €/Person (Direktflug) – ... doof nur, dass wir nach Wien alleine schon 6 Stunden im Auto sitzen…
  • kostet von München aus 297 €/Person (Viaflug) – … leider kein Direktflug, sondern mit Umsteigen in Wien
  • kostet von Stuttgart aus 622 €/Person (Direktflug) – … krass oder? … vorgestern war der Preis noch um die 400 €/Person

Wenn man so spontan und kurzfristig verreist, darf man natürlich nicht mit einem ganz bestimmten Zielwunsch an die Geschichte herangehen. Es kann am Ende ganz etwas anderes… aber nicht minder tolles sein. Die nächsten beiden Tage werden zeigen, wohin es uns verschlagen wird. Stay tuned 🙂 ich halte euch auf dem Laufenden.

 

Follow on Bloglovin

4 Responses to “Zwischenbericht: Experiment – Super Last Minute Urlaub”

  1. Uiuiui liebe Joella – das ist eine sehr spannende Story und ich bin jetzt auch schon total hibbelig, wo es Euch wohl hinverschlagen wird. 🙂 Die Preisunterschiede bei den verschiedenen Abflughäfen sind wirklich irre… schade, dass Wien zu weit weg ist, um mal eben schnell von dort zu fliegen… Salzburg ginge vielleicht gerade noch….
    Ich wünsche Euch viel Glück, dass Ihr noch das Richtige findet. Liebe Grüße Conny

    • Joella · Antworten

      Habe gerade alle Angebote, die uns gefallen würden mit Salzburg angesehen… Satz mit X ^^ bieten die nicht an. Schade.

  2. Ich bin noch nie Last Minute verreist…

    • Joella · Antworten

      Ich auch nicht und beängstigend irgendwie, da muss man sich um alles kümmern. Also bei den Angeboten ist irgendwie kein Transfer oder so dabei… find ich doof bzw. man hat ja auch keine Ahnung, wie viel das dann kostet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.